Aussenwasserhahn winterfest machen

So macht man einen Außen-Wasserhahn winterfest

Ein Wasserhahn im Garten ist zweifellos sehr praktisch: Hier kann man einfach einen Schlauch anschließen und hat so ganz bequem Wasser zum Gießen oder für andere Zwecke. Wenn es aber auf den Winter zugeht und langsam die ersten Nächte mit Frost bevorstehen, sollte man Maßnahmen treffen, um den Wasserhahn winterfest zu machen – andernfalls kann es durch gefrorenes Wasser in Hahn und Leitung zu Schäden kommen.

Was Sie brauchen

  • Eimer
  • Eventuell Rohrzange

Schritt-für-Schritt Anleitung: So macht man einen Außenwasserhahn winterfest:


  1. Im Inneren des Hauses, meist im Keller gelegen, sollte ein Absperrventil vorhanden sein, über das sich der Wasserzufluss zum Außen-Wasserhahn unterbrechen lässt. Schließen Sie dieses Absperrventil.
  2. Gehen Sie nach draußen und drehen Sie den Wasserhahn voll auf. Lassen Sie das Wasser so lange laufen, bis nichts mehr kommt.
  3. Die Leitung ist jetzt immer noch nicht vollständig leer und somit frostsicher! Die Leitung sollte über ein Entwässerungsventil verfügen, zumindest ist das meistens der Fall. Dieses liegt oft direkt neben oder unter dem Absperrventil. Halten oder hängen Sie einen Eimer direkt unter das Entwässerungsventil und lassen Sie das restliche Wasser aus der Leitung durch Öffnen des Ventils in den Eimer laufen.
  4. Schließen Sie als letztes sowohl das Entwässerungsventil als auch den Außenwasserhahn.
  5. Wenn Sie im Frühling den Wasserhahn im Garten wieder in Betrieb nehmen wollen, müssen Sie dazu einfach das Absperrventil  im Haus öffnen.


Bei Wasserhähnen in Garagen oder Wintergärten, die nur selten leichtem Frost ausgesetzt sind, reicht es aus, den Wasserhahn mit Schaumstoff oder Steinwolle zu umwickeln.

, , , ,

(Noch) keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort